Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Perspektive
Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Perspektive
Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Perspektive
Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Sicht
Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Perspektive
Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Perspektive
Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Perspektive
Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Sicht
Empfehlungen zur Berichterstattung über die Klimakrise
aus psychologischer Sicht
Previous slide
Next slide

Über uns

Unsere Motivation

Wir leben in herausfordernden Zeiten. In der Klimakrise als langfristige Gefährdungslage spielen die Medien eine entscheidende Rolle, um ein besseres Durchdringen der Thematik, den Zusammenhalt in der Gesellschaft und konstruktive Bewältigung zu fördern.

Wir möchten einen Beitrag aus psychologischer Perspektive leisten, indem wir

  • Befunde aus der psychologischen Forschung zu geeigneter Klimakommunikation zusammentragen und auf ein überschaubares und handhabbares Maß herunterbrechen.

  • zu weiterführender Beschäftigung mit der Thematik anregen.

  • Basiswissen zu günstiger und ungünstiger psychischer Verarbeitung in Bezug auf die Klimakrise vermitteln.

  • ergänzende Beratung an Journalist*innen anbieten.

Zur Transparenz: Die erstellende Arbeitsgruppe bildete sich aus den Reihen der Psychologists / Psychotherapists For Future. Wir arbeiten aus eigener Motivation und haben für die Erstellung der Empfehlungen und jeglicher anderer Arbeiten zum Projekt keine finanziellen Mittel erhalten.

Unser Team

Foto: Katharina van Bronswijk

Dipl.-Psych. Georg Adelmann, Psychotherapeut*in in Ausbildung

Georg Adelmann ist Diplom-Psycholog*in, Psychotherapeut*in in fortgeschrittener Ausbildung, im Vorstand bei den Psychologists / Psychotherapists for Future e.V. und dem Bund für Soziale Verteidigung, Experte für Lebensfreude durch Gewaltfreie Kommunikation, Burnoutprävention im Aktivismus und den Zusammenhang zwischen psychischer Gesundheit und Klimakrise, hält regelmäßig Vorträge und Workshops zu diesen Themen.

Mag. Rima Ashour, Psychologin, Psychotherapeutin in Ausbildung

Rima Ashour ist Psychologin und seit 2019 in Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin am Institut für Verhaltenstherapie, Verhaltensmedizin und Sexuologie (IVS) in Fürth. Ihr Diplomstudium der Psychologie hat sie von 1995-2002 an der Universität Wien absolviert. Von 2002-2020 arbeitete sie an verschiedenen Universitäten in Österreich und Deutschland. Seit 2019 ist sie ehrenamtlich bei den Psychologists / Psychotherapists for Future aktiv (Gründung der Regionalgruppe Nürnberg-Fürth-Erlangen, Vorträge, Workshops, Infostände und Beratungen zum emotionalen Umgang mit der Klimakrise, Unterstützungsangebote für Engagierte, Mitwirkung an Buchpublikationen und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Klima & Psyche).

Dipl.-Psych. Lea Dohm, Psychologische Psychotherapeutin (TP)

Lea Dohm hat von 2000-2006 Psychologie und Sozialwissenschaften an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg studiert, im Anschluss 2011 die Weiterbildung zur tiefenpsychologisch fundierten Psychologischen Psychotherapeutin am C3L Oldenburg abgechlossen. 2019 hat sie als Mit-Initiatorin die Psychologists / Psychotherapists for Future in Deutschland gegründet. Sie ist Mit-Herausgeberin des Fachbuchs „Climate Action. Psychologie der Klimakrise“ (2021, psychosozial-Verlag) und Mit-Autorin des Sachbuchs „Klimagefühle“ (2022, droemer&knaur). Bis 2022 war sie niedergelassen in eigener Praxis, aktuell ist sie bei der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG) tätig. Zudem ist sie Fachjournalistin (fjs) mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit Klimakrise, psychische Gesundheit und Planetary Health.

Dipl.-Psych. Anika Heck, Psychologische Psychotherapeutin

Anika Heck hat ihr Studium der Psychologie an der Technischen Universität Braunschweig von 2005-2009 mit den Schwerpunkten Klinische Psychologie, PTBS und Psychologische Notfallversorgung absolviert und dort die Grundausbildung in Gesprächstherapie erworben. 2014 hat sie die Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) an der AWKV Kassel abgeschlossen und 2014 eine psychotherapeutische Praxengemeinschaft in Braunschweig gegründet. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Bereich AD(H)S im Erwachsenenalter. Zudem hat sie von 2020-2022 die Ausbildung zur Supervisorin an der AWKV Kassel durchgeführt. Seit 2022 ist sie ehrenamtliche Mitarbeiterin bei den Psychologists / Psychotherapists for Future. Außerdem ist sie erste Vorsitzende bei Climate Connect Deutschland e.V. und beteiligt sich international an verschiedenen Klimaschutz-Kooperationen.

Foto: Nathalie Zimmermann

M.Sc.-Psych. Kathrin Macha, Psychotherapeutin in Ausbildung

Kathrin Macha hat von 2010-2017 Psychologie in Mainz, Bordeaux und Warschau studiert. Sie war lange aktiv in umweltpädagogischen Angeboten des Bundes Deutscher Pfadfinder*innen für Kinder und Jugendliche. Seit 2018 macht sie die Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin an der Universität Mainz, schwerpunkthaft ist sie im Bereich Posttraumatische Belastungsstörungen, Kultursensible Psychotherapie und Gruppentherapie tätig. Parallel arbeitet sie in einer psychotherapeutischen Beratungsstelle, einer Institutsambulanz und als Dozentin für Professionelle Gesprächsführung. Seit 2019/2020 ist sie ehrenamtlich bei den Psychologists / Psychotherapists for Future aktiv (Workshops, Vorträge sowie Beratungen für zivilgesellschaftlich Engagierte und Öffentlichkeitsarbeit). Zudem ist sie seit 2022 Vorstandsbeauftragte für Klimapsychologie der LandesPsychotherapeutenKammer RLP.

 

Dipl.-Psych. Jessica Meininger, Psychologische Psychotherapeutin (VT)

Jessica Meininger hat im Psychologiestudium zunächst die Grundausbildung in Gesprächspsychotherapie und danach bei der Gesellschaft für Verhaltenstherapie und -medizin Hannover/Hildesheim 2008 die Approbation als Psychologische Psychotherapeutin in der Fachkunde Verhaltenstherapie erworben. Ihre bisherigen Tätigkeitsfelder liegen in der Beratung, stationärer und ambulanter psychosomatischer Rehabilitation sowie im Casemanagement in stationärer Akutbehandlung. Seit 2009 ist sie Dozentin in der Weiterbildung für Psychologische und Ärztliche Psychotherapeut*innen, seit 2016 zudem niedergelassen in kassenärztlicher Praxis für Psychotherapie. Seit 2022 arbeitet sie ehrenamtlich bei den Psychologists / Psychotherapists for Future mit (v.a. Wissensmanagement/wissenschaftliche Fundierung).

M.Sc.-Psych. Katrin Rosewick

Katrin Rosewick hat von 2003-2012 Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück studiert und das Rechtsreferendariat am OLG Celle absolviert. Anschließend war sie als Staatsanwältin und Rechtsanwältin tätig. Sie schloss von 2014-2017 ein Psychologie-Studium an der Fernuniversität Hagen an, sowie von 2017-2019 ein Masterstudium in Klinische Psychologie und Rechtspsychologie an der Medical School Hamburg. Seit 2019 ist sie freiberuflich tätig als psychologische Sachverständige (Erstellung aussagepsychologischer Gutachten). Sie engagiert sich seit 2020 ehrenamtlich bei den Psychologists / Psychotherapists for Future.

Dipl.-Psych. Lena Maria Voß

Lena Maria Voß studierte von 2007 bis 2013 an der Universität Osnabrück Psychologie (Schwerpunkt Klinische Psychologie). Studiumsbegleitend hatte sie eine systemische Beratertätigkeit in einer Säuglingssprechstunde am universitären Fachbereich Entwicklungspsychologie inne. Nach dem Studium war sie bis 2021 als Diplom-Psychologin in einer psychiatrischen Klinik tätig und leitete an außerklinischen Standorten gruppentherapeutische Angebote. 2013 nahm sie die Weiterbildung zur psychologischen Psychotherapeutin auf, seit 2017 am ZAP Nord mit den Schwerpunkten Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Analytische Psychotherapie und Gruppentherapie. Derzeit absolviert sie den zweiten Ausbildungsabschnitt in einer Lehrpraxis in Hamburg. Seit 2022 engagiert sie sich ehrenamtlich bei den Psychologists / Psychotherapists for Future.

 

Das Wissenschaftsteam

Prof. Dr. Julia Asbrand, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Julia Asbrand ist Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und Professorin für Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters an der Friedrich-Schiller- Universität Jena. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Angststörungen, Auswirkungen von gesellschaftlichen Krisen auf psychische Gesundheit und deren Prävention, seit 2021 mit speziellem Fokus auf Klimakrise. Sie ist Fachbuchautorin, zudem seit 2022 ehrenamtlich bei den Psychologists / Psychotherapists for Future und in breiter Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie und -psychotherapie engagiert.

Foto: Heike Wegener

Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier, Universität Greifswald

Eva-Lotta Brakemeier ist Musikerin, Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin und Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Greifswald. Seit September 2022 ist sie die 1. Vize-Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Zur Unterstützung der Third Mission hat Eva-Lotta Brakemeier im Oktober 2021 in Greifswald die Initiative „Gemeinsam für psychische Gesundheit“ ins Leben gerufen. Psychologische Hilfsprojekte im Kontext der aktuellen globalen Krisen – die Corona-Pandemie, der Angriffskrieg auf die Ukraine und die Klimakrise – wurden bereits erfolgreich initiiert.

 

Prof. Dr. Christoph Nikendei, Universität Heidelberg

Christoph Nikendei ist Leitender Oberarzt an der Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik in Heidelberg und leitet die Sektion Psychotraumatologie und die psychosoziale Geflüchtetenambulanz in der Erstaufnahmeeinrichtung in Heidelberg. Er hat das Netzwerk Nachhaltigkeit am Universitätsklinikum in Heidelberg ins Leben gerufen und war Akteur beim Klimaentscheid Heidelberg. Er ist Autor von zahlreichen Zeitschriften- und Buchbeiträgen zum Thema Klimawandel und Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und hält national und international Vorträge und Workshops zum Thema Klimapsychologie.

 

Foto: YOOL

Prof. Dr. Gerhard Reese, Rheinland-Pfälzische Technische Universität Kaiserslautern-Landau

Gerhard Reese arbeitet an der RPTU Kaiserslautern-Landau und ist seit 2016 Professor für Umweltpsychologie. Nach seinem Studium in Erfurt, Jena und Canterbury/UK promovierte er 2010 an der FSU Jena. In seiner Arbeit beschäftigt er sich vor allem mit den psychologischen und strukturellen Bedingungen umweltgerechten Verhaltens, hier vor allem mit den Themen soziale Identität, (kollektive) Wirksamkeit und Klimaemotionen. Zudem forscht er zu Effekten von Naturerlebnissen auf Wohlbefinden.

Foto: Andreas Wannenmacher

Prof. Dr. Henning Rust, Hans-Ertel-Zentrum für Wetterforschung, Freie Universität Berlin

Prof. Dr. Henning Rust hat in Freiburg Physik studiert und am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung bei H.-J. Schellnhuber promoviert. Er forscht und lehrt an der Freien Universität Berlin zu Wetter- und Klimafragen. Dort leitet er auch den Bereich „Optimale Nutzung von Wetter- und Klimainformation“ des Hans-Ertel-Zentrums für Wetterforschung. Das interdisziplinäre Team widmet sich unter anderem der Frage, wie Warnungen vor extremen Wetterereignissen kommuniziert werden müssen, damit die Dringlichkeit dieser Warnungen ankommen und effektives Handeln auslösen, also Schaden abgewendet werden kann.

Foto: Lea Franke

Prof. Dr. Maren Urner, Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln

Maren Urner ist Neurowissenschaftlerin und Professorin für Medienpsychologie an der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln. Sie studierte Kognitions- und Neurowissenschaften, u. a. an der McGill University in Montreal, und wurde am University College London promoviert. 2016 gründete sie das erste werbefreie Online-Magazin „Perspective Daily“ für Konstruktiven Journalismus mit. Sie leitete die Redaktion bis März 2019 als Chefredakteurin und war Geschäftsführerin. Ihre beiden Bücher „Schluss mit dem täglichen Weltuntergang“ (Droemer 2019) und „Raus aus der ewigen Dauerkrise“ (Droemer 2021) sind SPIEGEL-Bestseller.

Foto: Laackman Fotostudios Marburg

Prof. Dr. Ulrich Wagner, Philipps-Universität Marburg

Ulrich Wagner ist Professor für Sozialpsychologie im Ruhestand an der Philipps-Universität Marburg. Seine Arbeitsgebiete sind Intergruppenbeziehungen, Prävention und Evaluation von Interventionsmaßnahmen.

Kooperationspartner*innen

CLEW Clean Energy WireJournalism for the energy transition

https://www.cleanenergywire.org/

Unterstützer*innen

BDP – Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

https://www.bdp-verband.de/

DGPs – Deutsche Gesellschaft für Psychologie

https://www.dgps.de/

DGVT – Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie

https://www.dgvt.de/

DPtV – Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung

https://www.dptv.de

DMG – Deutsche Meteorologische Gesellschaft

https://www.dmg-ev.de

Prof. Dr. Astrid Kause, Leuphana Universität Lüneburg

Astrid Kause ist Juniorprofessorin für Nachhaltigkeitswissenschaften und Psychologie. Sie forscht zu Urteilen, Entscheidungen und Risikokommunikation im Bereich Klima und Nachhaltigkeit. Dazu arbeitet sie eng mit Wissenschaftler*innen aus anderen Feldern, wie etwa den Klima- und Nachhaltigkeitswissenschaften, der Meteorologie, den Gesundheitswissenschaften oder der Philosophie sowie mit Praxisakteur*innen zusammen. Ihre Forschungsergebnisse helfen Menschen, informierte Entscheidungen zu treffen und sich effektiv an Herausforderungen wie zum Beispiel Klimawandelfolgen anzupassen.

KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit

https://www.klimawandel-gesundheit.de/